Chorgemeinschaft Strassweg 1888
Eine musikalische Gemeinschaft aus Jung und Alt
 
 
 

Über uns: Das sind wir ...

Chorgemeinschaft Germania Strassweg 1888
 
Im Jahre 1888 gründeten 12 sangesfreudige Männer im Hückeswagener Ortsteil - Strassweg - die "Germania".
In der damaligen Zeit ein stolzer und beliebter Name.

Als 90jähriger erlebte Gustav Dienststühler das 75jährige Bestehen des Vereins. Die Namen Winter, Sachser und Felbeck spielten in der Vergangenheit und in der Gegenwart eine große Rolle im Vereinsleben. Im Jahre 1938 als die "Germania" ihr 50jähriges Jubiläum feierte, wurde der Werkschor der Firma Bêché & Grohs unter dem Firmeninhaber Hans Bêché gegründet. Er blieb bis zu seinem Tode der Schirmherr des Werkchores.

Ohne Unterbrechnung ist die Chorgemeinschaft Germania Strassweg - Bêché & Grohs nunmehr die älteste noch bestehende Männergesangverein in Hückeswagen. Zahlreiche tatkräftige Dirigenten haben den Verein zu musikalischen Erfolgen geführt. Ebenso bei gesellschaftlichen Ereignissen, seien es Jubiläen, Einweihungen und dergleichen, war die Germania vertreten. Viele Konzerte und Mitwirkungen haben die zahlreichen Zuhörer in und außerhalb Hückeswagen erfreut. Auch die Tatsache das der Verein von 1970 bis heute von dem 1. Vorsitzenden Heinz Felbeck geführt wird, ist ein Zeichen von Beständigkeit.

1988 feierte die "Germania" ihr 100jähriges Jubiläum, während der Werkschor Bêché & Grohs sein 50jähriges feierte. Beide Vereine ehrten während der Feierlichkeiten zahlreiche Chormitglieder. Im Jahre 1994 schlossen sich die bisher eigenständigen Vereine "Germania Strassweg" und der Werkschor Bêché & Grohs zu einer Chorgemeinschaft zusammen unter dem Vorsitz von Heinz Felbeck zusammen. Auf diese Weise konnte die Leistungsfähigkeit beider Chöre fortgesetzt werden, da im Vorfeld schon ein stetiger Mitgliederschwund den Vereinen Sorge bereitete. Von Beginn an bestand eine gute Zusammenarbeit, die durch gemeinsame Auftritte bestätigt wurde.

In der Zeit von 1970 bis 2000 wurden die musikalischen Geschicke von dem Hückeswagener Dirigenten Dietmar Häger bestimmt. Zahlreiche Konzerte unter seiner Leitung, auch über Hückeswagener Grenzen hinaus, setzten kulturelle Maßstäbe. Ein herausragendes Ereignis war sicherlich ein gemeinsames Konzert mit den Schwarzmeer-Kosaken im Februar 2000.

Nach dem plötzlichen Tod von Dietmar Häger übernahm im Sommer 2000 mit Petra Rützenhoff-Berg eine junge engagierte Musikpädagogin die musikalische Leitung. Neben dem etablierten Repertoire, wie es die Öffentlichkeit mit einem Männerchor in Verbindung bringt, wird jetzt auch moderne Chormusik präsentiert. ....... ( Fortsetzung folgt noch )